· 

Buchempfehlung Lea McMoon

Thorns. Der Fluch der Zeit

Liebe findet immer einen Weg..

 

"Wenn das Märchen aus deiner Kindheit mehr als nur eine Legende ist…"

 

 

 

 

 

Anca liebt es, verwunschene Orte zu fotografieren und ihre Geheimnisse zu lüften.

Als sie erfährt, dass die uralte Burg aus dem Märchenbuch ihrer Großmutter tatsächlich existiert, steht ihre Entscheidung fest: Sie reist nach Norwegen, in das Land der Stürme und Legenden.

Doch ganz anders als im Märchen scheint das Happy End für die malerische Festung noch eine Ewigkeit entfernt zu sein.

Die Burgmauern sind von undurchdringlichen Dornenhecken umhüllt und die Dorfbewohner flüstern von einem jahrhundertealten Fluch.

Als Anca trotzdem versucht in die Burg vorzudringen, fällt sie plötzlich durch die Zeit, hinein in eine Vergangenheit, in der die Dornenbüsche noch nicht so bedrohlich wirken und sie dem charmanten Fürsten leibhaftig gegenübersteht…

 

Meine Meinung:

 

Ich bin zufällig auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich habe mir direkt eine Leseprobe auf meinen Kindle geladen. Ich muss gestehen, dass mich die Rezensionen ein wenig abgeschreckt haben. Teileweise fielen die nicht besonders gut aus. Dennoch wollte ich das Buch lesen, da mich das Cover, sowie der Klappentext sehr angesprochen haben. Ich wollte mir selbst eine Meinung bilden :)

 

Mir gefiel die Geschichte. Sie fängt in der Gegenwart an und entführt in eine Märchenwelt, die verflucht wurde. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt aus zwei Sichtweisen, was mir persönlich sehr, sehr gut gefallen hat. Ich liebe Bücher, die in der Erzählperspektive geschrieben wurden und meide eigentlich Bücher aus der ICH-Position, weil ich gern die anderen Protagonisten und ihre Gedanken erfahren möchte. Hier hingegen habe ich mich wohl gefühlt. Konnte die Gedanken von Anca und auch von Arik miterleben, was es mir leicht gemacht hat, durch die Seiten zu fliegen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, was ich sehr gern mag.

 

Für mich eine fast runde Geschichte. Leider muss ich gestehen, dass mir das Ende auch nicht gefallen hat, welches oft in den Rezensionen bemängelt wurde. Auch für mich war es zu kurz. Daraus hätte man mehr machen können. Den Bösewicht (ich will nicht zu viel verraten) und den Kampf hätte ich mir spannender und ausführlicher gewünscht und leider wurden einige Dinge auch nicht aufgeklärt, was ich sehr schade fand. Ich wollte gern noch viel mehr erfahren.

 

Fazit:

 

Klare Leseempfehlung für alle, die Märchen lieben und es gern einmal etwas anders hätten.

 

Für mich ein schönes Buch, dass man so ohne weiteres einfach so weg lesen kann, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Die Geschichte gefiel mir und die Charaktere haben mir auch gefallen, waren gut ausgearbeitet und liebenswert. Für mich ein gutes **** Sterne Buch, dass ich auf jeden Fall empfehlen kann.

 

Eine Fortsetzung, wie es mit Anca weitergeht würde ich sofort lesen, denn der Schluss hat mich doch mit einigen Fragen zurückgelassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0