· 

Buchempfehlung Jasmin Iser

Durch das Schicksal vereint

 

»Ein Unfall – eine Überlebende – zwei Schicksale«

»Wir selbst sind unser Schicksal.«

Michael Beer (1800 - 1833), deutscher Dichter, Bruder des Giacomo Meyerbeer

 

Als ihre Familie bei einem schweren Unfall getötet wird, bricht für Viola eine Welt zusammen.

Sie verstummt, zerbricht an ihrer vermeintlichen Schuld und wird von ihren einst engen Freunden und der Verwandtschaft im Stich gelassen. Nur Hannah nimmt ihre Nichte auf, versucht, zu Viola durchzudringen, der Neunzehnjährigen ein Wort zu entlocken – doch ohne Erfolg.

Wer kann ihre stummen Worte, ihre Gedanken verstehen?

Wer kann sie aus dem Sumpf aus Traurigkeit und Einsamkeit ziehen?

 

Viola hat die Hoffnung längst verloren. Als sie jedoch die geheimnisvolle Isabelle kennenlernt, finden sie gemeinsam eine Flaschenpost, die ihrer beider Zukunft und Vergangenheit vollkommen infrage stellt.

 

FAZIT: Für alle, die eine gefühlvolle, mitreißende und herzergreifende Geschichte suchen und bereit sind, Gefühle zu erleben, die einen durchaus umhauen können...

 

Meine Meinung:

 

Diese wundervolle Geschichte durfte ich bereits vor Veröffentlichung lesen und war einfach nur begeistert.

 

Erneut hat es die liebe Jasmin Iser geschafft, mich in ihre Gedankenwelt mitzunehmen, aus der ich nicht wieder heraus wollte.

 

Die Geschichte um Viola ist so unfassbar traurig, gefühlvoll und herzzerreißend, dass die Seiten einfach so dahin flogen. Gänsehaut ist definitiv vorprogrammiert und ich musste einfach wissen, wie es mit ihrer Geschichte weitergeht. Nicht nur Violas Welt ist zusammengebrochen, denn auch meine, als ich Seite um Seite der Story folgte.

 

Die Autorin schafft es immer, mich in eine Art Bann zu ziehen, aus dem ich mich kaum lösen kann. Ihr Schreibstil so außergewöhnlich, so emotional und beschreibend schön, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte.

 

Jasmin Iser webt die Beschreibungen der Umgebung, hier die Winterlandschaft von Kanada, so wunderbar in die Story ein, dass ich immer das Gefühl hatte, mittendrin als nur dabei zu sein. Wenn man im kuschligen Bett liegt und trotzdem friert, weil die geschriebenen Wörter einen so einnehmen, dann gehören die Autorin und die Geschichte unwiderruflich zu meinen Highlights.

 

Die Geschichte um Viola und ihrem schweren Schicksal hat mich tief berührt. Wer kann ihre stummen Worte, ihre Gedanken verstehen? Ich konnte es und das mit einem Kloß im Hals. Die Autorin hat die Protagonistin so unglaublich realistisch gestaltet, dass ich zu jeder Zeit mit ihr verbunden war und jede einzelne, noch so kleine Emotion fühlte.

 

Dann kam Isabelle, die mich genauso gefangen nahm, wie schon Viola. Diese beiden jungen Frauen könnten unterschiedlicher kaum sein und doch teilen sie die gleichen Gedanken. Ich fand es unglaublich schön, wie sie zueinanderfanden und war, dass ein oder andere Mal sowas von auf dem Holzweg, was die Lösung des Rätsels anbetraf. Auch das veranlasste mich, die Geschichte zu verschlingen und zu hoffen, dass alles gut werden würde. An dieser Stelle verrate ich wie immer nichts, denn dieses Buch muss einfach gelesen werden.

 

Es gibt viele Höhen und Tiefen, welche die zwei Frauen miteinander erleben. Sie machten mich teilweise sprachlos, ließen Tränen in mir aufsteigen und mein Herz unkontrolliert schlagen. Das reinste Gefühlschaos, was es noch spannender gemacht hat, dem Geschichtsverlauf zu folgen.

 

Auch dieses Schätzchen gehört zu meinen Highlights in diesem Jahr und ich kann es jedem empfehlen, der bereit ist, Gefühle zu erleben, die einen durchaus umhauen können.

 

Ganz klare Empfehlung!

 

Das Buch gehört in jedes Bücherregal und es ist völlig egal, ob es im Winter oder in jeder anderen Jahreszeit gelesen wird. Es geht um wahre Gefühle, um Liebe und den Mut, Hilfe anzunehmen, auch wenn man meint, nicht bereit dafür zu sein ...

 

Großartig geschrieben Frau Jasmin Iser und ich warte gespannt auf den zweiten Teil.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0