· 

Buchempfehlung Antonia Neumayer

Zwischen dir und der Dunkelheit

 

Zwischen dir und der Dunkelheit – düster & geheimnisvoll ...

 

Ihre Youtube-Videos über die Sagen und Mythen Bayerns sind so beliebt, dass Sera, Jo und Mark die Genehmigung erhalten, nachts in der Münchner Frauenkirche zu drehen. Als sie sich dem berühmten Teufelstritt im Steinboden nähern, geschieht das Unfassbare: Der Fußabdruck beginnt zu leuchten, und ein unheimlicher Wind fegt durch die Kathedrale.

 

Obwohl die drei alles auf Video festhalten, ernten sie nur Hass und den Spott ihrer Follower, was vor allem Sera nahe geht. Hat sie sich alles nur eingebildet? Oder gibt es in der Frauenkirche, von der sie Nacht für Nacht träumt, wirklich übernatürliche Phänomene?

 

Schnell stellt Sera fest, dass sie nicht die einzige ist, die dem Rätsel auf den Grund gehen will: die schöne Lily und der geheimnisvolle Elias bieten ihr ihre Hilfe an. Doch die beiden verfolgen ihre eigenen Ziele – und sind bereit, dafür über Leichen zu gehen ...

 

FAZIT

Eine spannend erzählte Geschichte über Engel und Dämonen – Düster und geheimnisvoll, mit einem Hauch Romantik ...

 

Meine Meinung

 

Der Klappentext von »Zwischen dir und der Dunkelheit« hatte es mir angetan und daher habe ich mich sehr gefreut, als ich das Buch in den Händen hielt. Das Cover ein Traum, die Beschreibung spannend und ich freute mich auf eine tolle Romantasy-Story.

 

Die Geschichte beginnt in der Vergangenheit, was es mir leicht gemacht hat, in den Handlungsverlauf einzusteigen. Wir lernen die Hauptprotagonistin Sera, aus deren Sicht erzählt wird, als schüchternes und in sich gekehrtes Mädchen kennen, die mir sofort sympathisch war. Zum Anfang fand ich den beschriebenen Klappentext wieder und wollte das Buch nicht aus den Händen legen. Ganz besonders als Lilly auftauchte, wurde es finster und geheimnisvoll, was ich sehr mochte. Sie wurde von der Autorin sehr gut gezeichnet und mir gefiel die ungewöhnliche Aufmachung und das Setting. Die Geschichte nahm seinen Lauf und als Elias dazu kam, wurde es noch fesselnder.

 

Allerdings muss ich zugeben, dass mir der theologische Anteil in dieser Story, etwas zu viel war. Dazu muss ich sagen, dass die Recherche der Autorin unglaublich gut eingewebt wurde, aber für mich als Nichtgläubige, leider doch etwas zu dominierend. Auch vermisste ich ein wenig die Lovestory bzw. die Gefühle dahinter. Dadurch entstanden bei mir ein paar Längen, die das Lesen ein wenig mühsam gemacht haben. Da ich aber unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte endet, nahm das zum Glück nur einen kleinen Teil der Storyline ein.

 

Mir hat die Geschichte um Sera und der Kampf »Gut gegen Böse« gut gefallen, auch wenn mir die Romantik ein wenig gefehlt hat. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, für alle die München lieben und mal etwas anderes lesen wollen. Der Klappentext verspricht geringfügig etwas anderes und passte jetzt im Nachhinein für mich nicht zu 100%. Ungeachtet dessen: Wer es düster und geheimnisvoll mag, wer eine Geschichte um Gut und Böse mit einer ausführlichen theologischen Sicht sucht, ist hier genau richtig.

 

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0