NARKAN: Die Welt Argors

Ein Wüstenplanet mit endlosen Weiten, so gigantisch und geradezu grotesk. Ein trostloser Ort, geprägt durch zwei rot glühende Sonnen, schwarzes Lavagestein und schroffe Gebirgsketten. Steine ragen aus dem blutroten Sand, bilden abstrakte Formationen, bizarr und bedrohlich.

 

Eine karge, tote Landschaft, mit morgendlichen Nebelschwaden, verdrängt durch flammende Sonnenstrahlen und einem auf der Haut sengenden Wind. Kreideweiße Skelette jeglicher Art verzieren die Ebenen, sind Zeugen dafür, dass Gestrandete in dieser Umgebung kaum Überlebenschancen haben.

 

Kilometer um Kilometer verschiebt sich der immer gleiche Horizont, oft von Wolken durchzogen, deren Farbenspiel das Auge eindrucksvoll erobert. Doch das Erschreckende ist nicht die imposante Szenerie und Weite, sondern die Stille. Auf weichen Sandflächen, wenn das Geräusch der eigenen Schritte völlig verschluckt wird, überfällt dich das beklemmende Gefühl der Einsamkeit.