Kapitel 1  - Luce

»FÜR MICH BEGINNT DIE GROSSE REISE, AUF INS LEBEN, REIN INS GLÜCK. ALLES FÄNGT SO STILL UND LEISE, AN ZU BEGINNEN OHNE ZURÜCK.«

@QUEENSOFDAYDREAMS

 

Wie so oft war Luce beim Frühstück allein. Sie war es gewohnt: Ihre Eltern verließen das Haus früh und kamen erst am späten Abend von der Arbeit zurück. Sie war schon immer auf sich gestellt gewesen und hatte früh lernen müssen, für sich zu sorgen. Um sich das kleine Haus in der Stadt leisten zu können, mussten ihre Eltern zwei Jobs annehmen. Es blieb kaum Zeit für Luce, außer an den Sonntagen. Das war der einzige Tag in der Woche, an dem sie und ihre Eltern das Leben einer normalen Familie führen konnten. Sie frühstückten gemeinsam, sprachen lange und ausgiebig über die Ereignisse der Woche und planten die kommenden Tage. Es wurde genau festgelegt, wer welche Aufgaben zu übernehmen hatte. Gegen Mittag machten sie sich auf in den Park, um dort gemeinsam etwas zu unternehmen. Luce liebte es, diesen Tag mit ihren Eltern zu verbringen und die gemeinsame Zeit zu genießen, wie sie es immer getan hatten, bevor sie in die Stadt gezogen waren.